logotype
16 -December -2018 - 16:07

Über mich

Seit ich zurückdenken kann bin ich ein Tiernarr. Egal welches Tier. Es zog mich immer dorthin, wo ich ihnen begegnen konnte. Meine Liebe zu Hunden war jedoch am stärksten; ich konnte in ihnen "lesen".So stellte sich für mich nie die Frage nach einem Leben ohne Hund.

Ich wurde 1972 geboren und hatte immer Tiere um mich. Auch heute noch bin ich der Meinung das Tiere uns gut tun. Vor allem Kinder und Hunde bilden eine herrliche Gemeinschaft.

1996 lernte ich meinen Mann kennen. Er war am Anfang gar nicht begeistert, aber mit dem wachsenden Verständnis für Tiere, wuchs auch seine Symphatie.Wir haben drei wundervolle Söhne, hatten einen "Superdog" Monschi ( Berner Senne/Goldi Mix ) und selbst unsere Meerschweinchen waren Männer. Ich dachte es wäre an der Zeit für weibliche Unterstützung und so kam Tessa ( Aussie ) ins Haus. Tolles Gespann, wir haben viel Spaß. Sie ist nun auch das Oberhaupt der Autralien Shepherds from Lake Church.Seit September 2012 macht nun unsere silberne Labradordame Hille das Team komplett.

Mein Wissen habe ich, außer über die üblichen Wege, vor allem in der Jahrelangen Zusammenarbeit mit den verschiedensten Mensch-Hunde Teams erlangt.Eine ständige Weiterbildung gehört für meich einfach dazu. Diese Erfahrungen möchte ich mit ihnen teilen und freu mich auf jedes weitere Team, denn das bedeutet vor allem noch mehr Erfahrung.

Ich versuche nicht verbissen dem Hund etwas einzubläuen. Vielmehr vermittle ich seit Jahren erfolgreich in meiner Hundeschule zwischen Mensch und Hund.

Mir ist zwar wichtig, das ein Hund  "sitz" macht, wenn ich es sage, aber wenn er es mal nicht macht, werde ich nicht lautstark. Ich ergründe warum und erkläre wie sie als "Hundeführer" damit umgehen sollten.

Warum sollte ein Hund auf uns hören? Weil wir auf zwei Beinen stehen? Weil wir Daumen haben? Oder sollte er uns folgen, weil er uns vertraut..

Es gibt immer noch Hundebesitzer die der Meinung sind Hunde müßen gehorchen, schließlich sind es Hunde. Das mag auf Diensthunde zutreffen. Aber ein Cocker Spaniel der ein Wildschwein stellt ? Ein Yorkshire Terrier der einen Dieb in Schach hält? Schöne Vorstellung, aber kaum realisierbar.

Warum sollte nur der Hund lernen. Wie wäre es wenn wir von ihm lernen und ihm zuhören. Ein Hund kann auch sprechen, nur nicht mit Worten.

Wenn sie einen Begleiter auf vier Pfoten möchten, der gut in der Familie und im Alltag zurecht kommt schauen sie doch mal rein.

 

LG Martina Kempf

2018  DoggiDog-Hundeschule   globbersthemes joomla template